Steuerberatung

Rechtsmittel

Rechtsbehelfsverfahren nach Betriebsprüfungen bei Apotheken

Sollten der abschließende Betriebsprüfungsbericht und die ergehenden Bescheide dennoch nicht den besprochenen Inhalt haben oder etwaige Erklärungen nicht berücksichtigen, so beraten wir Sie und Ihre Apotheke auch unter Berücksichtigung der jeweiligen Kosten und des Nutzens in außergerichtlichen sowie gerichtlichen Rechtsbehelfsverfahren.

Betriebspruefung

Endbesprechung von Betriebsprüfungen für Apotheken

Wenn alle Rückfragen der Betriebsprüfer geklärt sind, wird eine Endbesprechung der Betriebsprüfungsergebnisse terminiert. Hierbei werden alle Prüfungsfeststellungen, die in einem Betriebsprüfungsbericht seitens der Finanzverwaltung festgehalten werden, nochmals besprochen. Dieser Termin kann in Ihrer Apotheke, dem Finanzamt oder in unseren Räumen stattfinden. Dabei wird besprochen, ob etwaige Ergebnisse die Festsetzung von Mehrergebnissen rechtfertigen. Oftmals sind wir jedoch in der Lage, diese entweder komplett zu vermeiden oder äußerst gering zu halten. Sollte der Betriebsprüfer jedoch im Rahmen der Betriebsprüfung schon zu keinem Mehrergebnis für Ihre Apotheke gekommen sein, so wird in der Regel auf die Schlussbesprechung verzichtet. Weiterlesen

Buchführung für Apotheker

Beschleunigung der Apothekenbuchführung

Zur Beschleunigung der Buchführung Ihrer Apotheke nutzen wir Schnittstellen, die in Ihrer Apothekensoftware enthalten sind. Hierdurch werden Prozesse automatisiert und Fehler bei der Übernahme von Daten in Ihrer Apotheke (z. B. ins Kassenbuch und in die Finanzbuchführung) vermieden. Dieses spart auf Ihrer sowie auf unserer Seite Zeit. Weiterlesen

Das korrekte Kassenbuch als Element der Buchführung

Das korrekte Kassenbuch als Element der Buchführung

Sachliche und formelle Fehler in der Kassenführung erlauben es dem Finanzamt, Gewinne zu schätzen. In der Regel liegen diese Schätzungen deutlich höher als die tatsächlichen Gewinne der Apotheke. Die Hinzuschätzung ist auch ohne vorlagepflichtige Unterlagen zulässig. Es sind Formfehler, wenn Belege nicht vollständig und nicht lange genug aufbewahrt werden. Auch die Eintragungen im schriftlich oder elektronisch erstellten Kassenbuch müssen mit den Daten aus der Warenwirtschaft übereinstimmen. Das durch Sie, für Ihre Apotheke, geführte Kassenbuch ist als Grundbuch ein Teil der Buchführung und sollte nicht vernachlässigt werden. Weiterlesen

Kassenbuch bei Apotheken

Automatisierte Kassenbuchführung reduziert Fehleranfälligkeit

Alle Unternehmen, die der Bilanzpflicht unterliegen, sind zur Führung eines Kassenbuches verpflichtet. Fehlerhafte geführte Kassenbücher von Apotheken halten Betriebsprüfungen häufig nicht stand. Wird das Kassenbuch nicht ordnungsgemäß geführt, kann das Gewinnschätzungen in nicht adäquater Höhe bedeuten. Wir unterstützen Sie bei der Führung eines ordnungsgemäßen Kassenbuches und helfen Ihnen, leichtfertige Formfehler und daraus resultierende Umsatzsteuernachzahlungen zu vermeiden. Weiterlesen

Controlling für Apotheken

Controlling für Apotheken

Im Rahmen des Controllings vergleichen wir die in den verschiedenen Bereichen Ihrer Apotheke angefallenen Zahlen mit den Zurückliegenden und mit an Ihre Apotheke angepassten Richtwerten. Anhand dieser Daten erkennen wir, wie sich Ihre Apotheke entwickelt sowie die Gründe für den entsprechenden Fortschritt. Möglichen negativen Folgen können wir so zusammen mit Ihnen frühzeitig entgegenwirken. Der Vergleich der Daten verschiedener Bereiche bildet die Grundlage für eine systematische Planung und unternehmerische Entscheidungen.

Anlagenbuchführung für Apotheker

Anlagenbuchführung einer Apotheke

Ein Teil der Buchführung für Ihre Apotheke ist die Anlagenbuchführung. Diese dient zum Ausweis aller angeschafften Wirtschaftsgüter. Sie dokumentiert, welche Gegenstände für Ihre Apotheke angeschafft worden sind, über welchen Zeitraum diese genutzt werden und verteilt die Kosten für diese Gegenstände auf die entsprechenden Zeiträume in der Buchhaltung für Ihre Apotheke. Weiterlesen

Rechtsanwalt für Apotheker

Die Umsatzsteuervoranmeldung (UStVA)

In der Regel ist jeder Unternehmer und auch Apotheker verpflichtet, die von ihm ermittelte Höhe der Umsatzsteuer des vorangegangenen Monats per Datenfernübertragung (DFÜ) an das Finanzamt weiterzuleiten. Grundsätzlich hat die Übermittlung der Daten bis zum 10. des Monats zu erfolgen. Es besteht die Möglichkeit einer vierteljährlichen Voranmeldung, sowie einen Antrag auf Befreiung der Voranmeldung zu stellen. Beides ist abhängig von der Höhe der bisher übermittelnden Steuer. Durch die Beantragung einer Dauerfristverlängerung lässt sich das Abgabedatum der Umsatzsteuervoranmeldung auf den 10. des übernächsten Monats verschieben. Dies vermeidet jedoch nicht, dass die Buchführung bis zum Ende des auf den Buchführungsmonat folgenden Monat festgeschrieben werden muss.

Gündungsberatung für Apotheken

Einnahmenüberschussrechnung für Apotheker

Einige Unternehmen sowie Freiberufler wie Ärzte sind nicht zu einer Buchführung verpflichtet. Sie ermitteln ihren Gewinn durch die Differenz, die aus der Gegenüberstellung der Betriebsausgaben und Betriebseinnahmen resultiert. Diese Form der Ermittlung eines Gewinns ist im EStG § 4 Abs. 3 gesetzlich geregelt. Eine andere gängige Bezeichnung für die Einnahmenüberschussrechnung ist „4/3-Rechnung“. Bei dem „Zufluss- und Abflussprinzip“ handelt es sich um ein Grundprinzip. Um den Gewinn zu ermitteln, finden nur die tatsächlich gezahlten Einnahmen und Ausgaben des entsprechenden Jahres Berücksichtigung.

Dienstleistungen für Apotheken

Jahresabschlusserstellung für Apotheken

Für Unternehmen wie Apotheken, die zu einer Buchführung verpflichtet sind, beinhaltet der Jahresabschluss die Bilanz und die Gewinn-und-Verlust-Rechnung. Die Bilanz enthält die Gegenüberstellung der Aktiva und Passiva (Vermögen und Schulden) zu einem Stichtag. Die Gewinn-und-Verlust-Rechnung fasst die Erträge sowie die Aufwendungen eines Geschäftsjahres übersichtlich zusammen.