Rechtsanwalt für Apotheker

Die Umsatzsteuervoranmeldung (UStVA)

In der Regel ist jeder Unternehmer und auch Apotheker verpflichtet, die von ihm ermittelte Höhe der Umsatzsteuer des vorangegangenen Monats per Datenfernübertragung (DFÜ) an das Finanzamt weiterzuleiten. Grundsätzlich hat die Übermittlung der Daten bis zum 10. des Monats zu erfolgen. Es besteht die Möglichkeit einer vierteljährlichen Voranmeldung, sowie einen Antrag auf Befreiung der Voranmeldung zu stellen. Beides ist abhängig von der Höhe der bisher übermittelnden Steuer. Durch die Beantragung einer Dauerfristverlängerung lässt sich das Abgabedatum der Umsatzsteuervoranmeldung auf den 10. des übernächsten Monats verschieben. Dies vermeidet jedoch nicht, dass die Buchführung bis zum Ende des auf den Buchführungsmonat folgenden Monat festgeschrieben werden muss.